Bitcoin-gestützter ‚Cryptodollar‘ zur Bekämpfung der Hyperinflation in Venezuela

Das kolumbianische Start-up-Unternehmen Valiu hat seinen „Cryptodollar“ eingeführt – einen Bitcoin-gestützten synthetischen USD, den die Venezolaner für Zahlungen und Überweisungen verwenden können.

Das in Kolumbien ansässige kolumbianische Start-up-Unternehmen für grenzüberschreitende Überweisungen Valiu hat Bitcoin Trader-unterstützte synthetische US-Dollar eingeführt, um den Venezolanern den Zugang zu stabilen Vermögenswerten zu ermöglichen und die Hyperinflation zu umgehen, unter der die venezolanische Wirtschaft leidet.

Es befindet sich noch in der Alpha-Phase, aber Valiu ist eine Partnerschaft mit der lateinamerikanischen App Rappi zur Lieferung von Nahrungsmitteln eingegangen, die eine große Nutzerbasis bieten könnte, um bei der Annahme zu helfen, wenn sie später in diesem Jahr vollständig eingeführt wird.

Synthetischer USD

Am 23. April twitterte Valiu-Chef Simon Chamorro, dass der „Cryptodollar“ der Firma im Alpha-Stadium gestartet ist:

Digitaler Dollar„Nach 4 Monaten mit einer Arbeitswoche von über 80 Stunden, über 500k+ Zeilen sauberen Codes, die von 4 Ingenieuren geschrieben wurden, der Verlagerung des Unternehmens aufgrund von COVID in die Ferne und dem Abschluss einer rigorosen regulatorischen Analyse … bin ich stolz, sagen zu können, dass Valius Cryptodollar jetzt live und in Alpha läuft“.

Die synthetischen Dollars von Valiu werden in einer Smartphone Wallet App gespeichert und können unter venezolanischen Benutzern ohne Gebühren verschickt werden. Die synthetischen Dollars werden von Bitcoin unterstützt. Benutzer ohne Kenntnisse der Kryptowährung können jedoch einfach Krypto-Dollar kaufen und transferieren, indem sie Bargeld bei einem der Tausenden von Valiu’s Überweisungspartnern in Kolumbien einzahlen.

Sid Ramesh, ein Berater für Unternehmensgründungen in der Frühphase, hat ein Video gepostet, das die Funktionsweise der App detailliert beschreibt. Chomarro schickte ihm in weniger als 30 Sekunden einen Cryptodollar von seinem Smartphone.

Cryptodollars“ als Lösung für die Hyperinflation

Valiu CEO hat einen kürzlichen Zustrom von Wanderarbeitern aus Venezuela, die nach Kolumbien kamen, als Inspiration für das Kryptodollar-Projekt beschrieben, da viele von ihnen einen riskanten Schwarzmarkt für Überweisungen genutzt hatten, der sich dadurch entwickelte, dass Western Union und MoneyGram zunehmend Kapitalkontrollen unterworfen wurden.

Valiu stellt den Venezolanern seit sieben Monaten auf Fiat-Währung basierende Überweisungen zur Verfügung, aber die Hyperinflation bedeutete, dass die Empfänger in der Zeit bis zu ihrer Ankunft weniger Bolivianer hatten.

„99% der Überweisungen kommen immer noch in Bolivien an“, twitterte Valius Forschungsleiter Alejandro Machado Anfang des Monats. „Dollar-Bargeld schafft es kaum über die Grenzen, besonders inmitten der #COVIDー19-Sperren.“

Während die Venezolaner eine Hyperinflation erleben, glauben einige Experten nun, dass die USA und Australien aufgrund des durch den Lockdown verursachten Nachfrageeinbruchs auf eine Deflation zusteuern.